Schlagwort: Netzwerk

DNS Resolving with C# 👍 👎

Das Domain Name System ist einer der wichtigsten Dienste in vielen IP-basierten Netzwerken, so insbesondere auch im Internet. Die Hauptaufgabe stellt dabei das Übersetzen von für die menschliche Nutzung praktischen Domains in technisch verarbeitbare IP-Adressen dar. Mit diesem Beitrag möchte ich jedoch gar nicht weiter auf diese Details eingehen, dazu lohnt sich stattdessen beispielsweise ein (empfehlenswerter) Blick in die Wikipedia.

Unser Hauptanliegen soll es nun sein, dieses System per C# zu befragen, um darauf aufbauend in einem späteren Beitrag eine konkrete Anwendung umzusetzen. Praktischerweise liefert das .NET-Framework mit System.Net.Dns eine Klasse mit entsprechender Funktionalität – zugegebenermaßen aber nur mit geringem Funktionsumfang, weshalb zur professionellen Arbeit mit den verschiedenen Resource Records das Einbinden externer Programmbibliotheken sinnvoll sein kann. Die Anwendung der Basisfunktionalität ist jedoch denkbar einfach:
IP-Adresse(n) zu Domain ermitteln
0102030405060708
IPAddress[] hostAddressList = Dns.GetHostAddresses("coders-online.net");
foreach(IPAddress hostAddress in hostAddressList) { /** * hostAddress enthält nun jeweils eine IP-Adresse zur Domain; * im Falle dieses Beispiels den einzigen Eintrag 217.160.176.125. **/}
Eine praktische Hilfsmethode ist außerdem Dns.GetHostName(), welche den Namen des lokalen Rechners liefert. Das MSDN liefert wie üblich weitere Informationen zur Dns-Klasse, u. a. mit Hinweisen zu den asynchronen Methoden. Weiterhin interessant im System.Net-Namespace ist bis dahin natürlich auch die Klasse IPAddress.

Wake-on-LAN via C# 👍 👎

Wake on LAN ist ein Standard zum Starten eines deaktivierten Rechners über eine kompatible Netzwerkkarte. Dazu wird lediglich ein bestimmtes Paket im Netzwerk gesendet; mit C# lässt sich das beispielsweise so lösen:
Klasse implementieren
0102030405060708091011121314151617181920212223242526272829
public static class WakeOnLAN {    public static void SendMagicPacket(byte[] macAddress) {        using(UdpClient udpClient = new UdpClient()) {            udpClient.Connect(IPAddress.Broadcast, 9);
byte[] magicPacket = new byte[(6 + (16 * 6))];
for(int i = 0; i < 6; i++) { magicPacket[i] = 0xFF; }
for(int i = 1; i <= 16; i++) { for(int j = 0; j < 6; j++) { magicPacket[((i * 6) + j)] = macAddress[j]; } }
udpClient.Send(magicPacket, magicPacket.Length); } }
public static void SendMagicPacket(string macAddress) { SendMagicPacket(macAddress .Split(':', '-') .Select(m => Byte.Parse(m, NumberStyles.AllowHexSpecifier)) .ToArray() ); }}
Das Paket enthält sechs mal den Wert FF16, gefolgt von der 16-maligen Wiederholung der MAC-Adresse und wird per Broadcast im Netzwerk versendet. Durch die Methodenüberladung wird die Übergabe der MAC-Adresse sowohl per Zeichenkette als auch per Byte-Feld ermöglicht:
Klasse verwenden
01020304050607
WakeOnLAN.SendMagicPacket("11:22:33:44:55:66");
/* – oder – */
WakeOnLAN.SendMagicPacket(new byte[] { 0x11, 0x22, 0x33, 0x44, 0x55, 0x66});

Ping via C# 👍 👎

Zwar könnte man hier ähnlich wie im Artikel Konsolenausgabe in C# verwenden für traceroute beschrieben vorgehen, jedoch bietet es sich an, die Ping-Klasse des .NET-Frameworks zu verwenden. Diese möchte ich mit diesem Beitrag kurz vorstellen, da sie interessanterweise zu den doch eher unbekannteren Funktionalitäten gehört.
Ping-Klasse verwenden
010203040506
using(Ping ping = new Ping()) {    PingReply reply = ping.Send("coders-online.net");
long time = reply.RoundtripTime; // 19 IPStatus status = reply.Status; // Success}
Es können durch entsprechende Überladungen weiterführende Optionen wie die zu übertragenden Daten festgelegt werden. Durch die seit .NET 4.5 verfügbare Methode SendPingAsync besteht außerdem auch die Möglichkeit, nach dem komfortablen und nicht-blockierenden async/await-Muster vorzugehen.

Detect Response Headers of a Web Page with C# 👍 👎

Ergänzend zu Quelltext einer Webseite mit C# einlesen möchte ich noch zeigen, wie sich die HTTP-Header der Antwort auf eine Anfrage ermitteln lassen. Wir verwenden dazu die bereits bekannte Klasse HttpWebRequest:
Kopfzeilen per HttpWebRequest ermitteln
01020304050607080910111213141516171819
HttpWebRequest request = HttpWebRequest.CreateHttp("http://domain.tld/");
/** * Hier könntet ihr auch eigene Kopfzeilen senden, z. B.: * request.Headers[HttpRequestHeader.Cookie] = "Cookie-Daten";**/
using(WebResponse response = request.GetResponse()) { for(int i = 0; i < response.Headers.Count; i++) { string header = response.Headers.GetKey(i);
foreach(string value in response.Headers.GetValues(i)) { /** * "header" enthält den Titel der Kopfzeile, * "value" enthält einen Wert zu dieser. **/ } }}
Die ebenfalls aus dem vorherigen Beitrag bekannte Klasse WebClient bietet diese Möglichkeit in ähnlicher Form.

Read the Source of a Website with C# 👍 👎

Manchmal kann es sinnvoll sein, den Quelltext einer Webseite automatisiert abzurufen, beispielsweise um Tests durchzuführen. Dies lässt sich in C# sehr einfach über die HttpWebRequest-Klasse lösen:
Quelltext per HttpWebRequest einlesen
01020304050607
HttpWebRequest request = HttpWebRequest.CreateHttp("http://domain.tld/");
using(WebResponse response = request.GetResponse()) { using(StreamReader streamReader = new StreamReader(response.GetResponseStream())) { string content = streamReader.ReadToEnd(); }}
Noch kompakter lässt sich das Ganze mit Hilfe der Klassen WebClient oder HttpClient lösen:
Quelltext per WebClient oder HttpClient einlesen
010203040506070809101112131415161718
  // WebClientusing(WebClient webClient = new WebClient()) {      // blockierend    string content = webClient.DownloadString("http://domain.tld/");
// nicht blockierend webClient.DownloadStringCompleted += (sender, e) => { string content = e.Result; };
webClient.DownloadStringAsync(new Uri("http://domain.tld/"));}

// HttpClientusing(HttpClient httpClient = new HttpClient()) { string content = await httpClient.GetStringAsync("http://domain.tld/");}
Abschließend sei bemerkt, dass diese Möglichkeit nicht für fragliche Aktionen genutzt werden sollte – dazu gehört im Übrigen auch schlicht unnötiger Traffic. Smiley: winking

Project links

Categories / Archive  |  Übersicht RSS feed

Tags

Search